David Kross

David Kross

David Kross wurde 1990 geboren und lebt in Berlin.
Schon als 11-Jähriger spielte er in einem kleinen Laientheater. Mit 12 Jahren stand er für HILFE, ICH BIN EIN JUNGE (2002), Regie Oliver Dommenget, in einer Nebenrolle vor der Kamera, es folgten kleine Rollen in verschiedenen TV-Formaten wie ALPHATEAM und ADAM & EVA. Nach langem, intensivem Suchen und diversen Probeaufnahmen fand man in David Kross die Idealbesetzung des Michael Polischka in Detlev Bucks kontrovers diskutiertem Film KNALLHART, einem unverstellten Blick auf eine konfliktreiche Facette Berlins: Neukölln.
Dieser Film, mit drei DEUTSCHEN FILMPREISEN, u.a. für den „Besten Film“, sowie mit dem Preis der Internationalen Filmkritik FIPRESCI im Rahmen der Panorama-Sektion der Internationalen Filmfestspiele Berlin 2006 ausgezeichnet,  erreichte seine intensive Wirkung durch David Kross.

Marco Kreuzpaintner besetzte ihn schließlich als Krabat im gleichnamigen aufwändigen, historischen Kinofilm. Mit über 1,6 Millionen Zuschauern war KRABAT einer der erfolgreichsten Genrefilme aus deutscher Produktion seit langer Zeit.

In DER VORLESER spielte er den jungen Michael Berg, der ein besonderes Verhältnis zur 36-jährigen Hanna Schmitz (Kate Winslet) entwickelt. Vor der Kamera des zweifach OSCAR-geehrten Chris Menges und unter Regie des dreifach Oscar-nominierten Stephen Daldry, dem Regisseur von THE HOURS und BILLY ELLIOT, zeigte Kross eine reife schauspielerische Leistung, die weltweit Aufmerksamkeit erregte. Der Weltbestseller von Bernhard Schlink wurde in Berlin, Görlitz und Köln als internationale Produktion realisiert. In weiteren Rollen sind u.a. Ralph Fiennes (als älterer Michael), Bruno Ganz, Hannah Herzsprung und Karoline Herfurth zu sehen sein. Im Dezember 2008 fand die Weltpremiere von DER VORLESER in New York statt und Kross wurde für seine Leistung bejubelt. Der Film lief außer Konkurrenz im Wettbewerbsprogramm der Berlinale 2009 und war in den deutschen Kinos äußerst erfolgreich.

Für seine herausragende schauspielerische Leistung in DER VORLESER wurde Kross u.a. mit der TROPHÉE CHOPARD geehrt. Aus den Händen von Marion Cotillard ("La vie en rose") erhielt er den Preis, zu dessen Gewinnern in den letzten Jahren auch Penélope Cruz, Gael Garcia Bernal und Jonathan Rhys Meyers gehörten. Er erhielt außerdem den DEUTSCHEN HÖRFILMPREIS 2010. Für seine schauspielerische Leistung in DER VORLESER wurde David Kross außerdem von den Lesern der Zeitschrift CINEMA als "Bester Darsteller National" 2010 geehrt und als "Shootingstar" des größten österreichischen Kultur- und Medienpreises ROMY ausgezeichnet.

Ab November 2008 stand er in Kampong Chnang, Phnom Penh und Kuala Lumpur und im Januar 2009 in Hamburg für den Buck-Film SAME SAME BUT DIFFERENT vor der Kamera. Der Film startete im Januar 2010 in den deutschen Kinos. Die Verfilmung der wahren Geschichte, erstmals publiziert in "Neon" und dann als Buch "Wohin Du auch gehst" von Bejnamin Prüfer zeigt die bedingungslose Liebe zwischen einem deutschen Jungen und einem mit HIV infizierten Mädchen aus Kambodscha.

Im Frühjahr 2011 war Kross in Hans Steinbichlers Film DAS BLAUE VOM HIMMEL auf der Leinwand zu sehen. In Steven Spielbergs Verfilmung von Michael Morpurgos WAR HORSE (GEFÄHRTEN) gehörte David Kross zum Cast. Er spielte neben Jeremy Irvine, Emily Watson, Peter Mullan und David Thewlis.

In Sherry Hormanns Verfilmung von ANLEITUNG ZUM UNGLÜCKLICHSEIN, spielt er neben Iris Berben, Johanna Wokalek und Richy Müller. Der Film lief im Sommer 2012 in den deutschen Kinos. Neuerlich mit Buck drehte er für DIE VERMESSUNG DER WELT.

In INTO THE WHITE, einer internationalen Produktion unter Regie von "Elling"-Regisseur Petter Naess, spielte Kross mit Florian Lucas und Rupert Grint.- Der Film feierte am 4. März 2012 Premiere in Oslo und lief im Jahr 2012 auch in Deutschland. Auf den Internationalen Filmfestspielen in Cannes hatte die französisch-deutsche Ko-Produktion MICHAEL KOHLHAAS nach Motiven von Heinrich von Kleist Premiere.

Die internationale Großproduktion ANGELIQUE, MARQUISE DES ANGES in dem David Kross den "Sonnenkönig" Ludwig XIV. spielt, kommt im Frühsommer des Jahres in die deutschen Kinos.

Als Papagei Blue, diesmal in der Fortsetzung RIOS 2 - DSCHUNGELFIEBER, war er 2014 im Kino zu hören. In der Verfilmung des ersten und dritten Teils der Familien-Bestseller von Andreas Steinhöfel RICO, OSKAR UND DIE TIEFERSCHATTEN und RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN war er als "Herr Kießling" sehen.

Seine erste Fernseharbeit seit vielen Jahren war DIE AKTE GENERAL (Regie Stephan Wagner), wo er den jungen, aufstrebenden Anwalt Joachim Hell spielte. Abgedreht ist SIMPEL, Regie Markus Goller. David Kross spielt einen geistig behinderten jungen Mann, der sich im Leben zurechtfinden muss. Sein internationaler Film ZEIT DER LEGENDEN (Regie: Stephen Hopkins) startet im Juli in den deutschen Kinos. Kross spielt Lutz Long, einen deutschen Weitspringer, der bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin, der direkte Konkurrent von Jesse Owens war.

 Schauspielagentur: abovetheline.de