Jannik Schümann

Jannik Schümann

Der 1992 geborene Jannik Schümann entdeckte seine Leidenschaft für Spiel und Tanz schon früh.

Im Alter von Neun Jahren ging er zu einem Casting für das Musical MOZART in die Neue Flora Hamburg und wurde vom Fleck weg für den kleinen Amadé besetzt. Er spielte die Rolle 2001/2002 und begann 2001 Schauspielunterricht bei Patrick Dreikauss an der New Talent Schauspielschule zu nehmen.

Auf Kampnagel in Hamburg spielte er in OLIVER TWIST (2004) und am Operettenhaus Hamburg in der Welturaufführung des Udo Jürgens-Musicals ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK (2008). Die Film- und Fernsehbranche wurde schnell auf das junge Talent aufmerksam und es folgten erste Auftritte in TV-Formaten wie TATORT, STUBBE, KOMMISSARIN LUCAS, sowie in Fernsehfilmen wie DAS GLÜCK AM ANDEREN ENDE DER WELT. Er sprach bereits 2008 DIE DREI ??? als Hörbuch ein und synchronisierte die Figur des Jupiter Jonas für die beiden Kinofilme, die in englisch gedreht wurden. Mit dem vielfach preisgekrönten Fernsehfilm HOMEVIDEO (2010) wurde er einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

Seine Rolleninterpretation des diabolischen Henry brachte ihm nicht nur Anerkennung, sondern auch die Nominierungen zum NEW FACES AWARD ein. Mit MITTLERE REIFE (2011) überzeugte er als unverstandener, hyperaktiver Tim, dessen Lebenswelt nicht mal seine Eltern interessiert. Martin Enlens Regie hat einen eindringlichen Film mit einem ausgezeichneten jungen Schauspielensemble entstehen lassen. Dafür gab es den HESSISCHEN FILMPREIS (Sonderpreis der Jury).

Nach seiner Mitwirkung in Christian Petzolds BARBARA (2012) folgte im Oktober 2013 die Juli Zeh-Bestseller-Verfilmung SPIELTRIEB unter Regie von Gregor Schnitzler. Hier spielte er den undurchsichtigen Verführer Alev.

FOCUS ONLINE schrieb über seine herausragende schauspielerische Leistung im Berliner TATORT: GEGEN DEN KOPF: "Es lohnt also, auf den Newcomer ein Auge zu haben. Denn schon lange – wann überhaupt? – gab es keinen deutschen Schauspieler mehr, der mit solcher Überzeugung den eiskalten Engel geben konnte."

Für den ARD-Fernsehfilm MEIN SOHN HELEN, in dem er einen transsexuellen jungen Mann spielt, der mit seiner Entscheidung als Frau zu leben nicht nur sein Umfeld überzeugen, sondern auch selbst klar kommen muss, erntete er neuerlich begeisterte Kritiken und erhielt viel Aufmerksamkeit.

In der Kinoproduktion LENALOVE spielt Schümann die männliche Hauptrolle. Für den ersten Film aus der Reihe DIE DIPLOMATIN (Regie: Franziska Meletzky) stand er ebenso vor der Kamera, wie auch für eine weitere Verfilmung von Schirachs  SCHULD (Episode: Die Illuminaten). 

Er gehörte zum Cast von DIE HEBAMME 2 und drehte jüngst den zweiten Film aus der Reihe DIE DIPLOMATIN, in dem er einen jungen Diplomaten des Auswärtigen Amtes spielt. 

Am 10. November 2016 startet die Bestsellerverfilmung DIE MITTE DER WELT in der Louis Hofmann die Hauptrolle spielt und Schümann jenen jungen Mann, dem der Held der Geschichte verfällt. Eine mehr als gelungene Verfilmung des gleichnamigen Romans von Andreas Steinhöfel.

Für Anika Deckers zweite Regiearbeit, nach eigenem Buch HIGH SOCIETY stand der in Berlin vor der Kamera. Der Film wird, wie seine zweite Kinoproduktion im letzten Jahr, JUGEND OHNE GOTT im Herbst 2017 in die deutschen Kinos kommen. Er spielt in beiden Filmen - neuerlich - mit Emilia Schüle und Jannis Niewöhner.

Jannik Schümann wurde im Vorfeld der Berlinale 2016 mit dem Shooting Star Askania Award ausgezeichnet. Anlässlich des Deutschen Filmballs 2017 wurde er von der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO) als "New Star " geehrt.

Derzeit dreht er für die Twentieth Century Fox in Prag AFTERMATH.

Schauspielagentur: www.die-agenten.de