Robert Stadlober

Robert Stadlober

Robert Stadlober ist dem Kinopublikum seit seiner Darstellung des Wuschel in Leander Haußmanns SONNENALLEE bekannt. Seine Rolle des Benjamin in der Verfilmung des autobiographischen Romans CRAZY von Benjamin Lebert machte ihn zu einem der vielversprechendsten jungen Schauspieler des deutschen Films.

Mit ENGEL & JOE bewies er erneut das Talent, mit besonderer Präzision glaubwürdige Charaktere zu spielen.

Für seine darstellerischen Leistungen wurde er oft ausgezeichnet, so durch die Nominierung für den DEUTSCHEN FILMPREIS, den Preis als Bester Hauptdarsteller für ENGEL & JOE auf dem Internationalen Filmfest Montreal, den DEUTSCHEN VIDEOPREIS und den BAYERISCHEN FILMPREIS.

Im Jahr 2002 lief KLAUSTROPHOBIE mit ihm in der Hauptrolle, eine Hommage an den jungen Klaus Kinski, als Vorfilm zu Richard Linklaters WAKING LIFE, dessen Hauptfigur Stadlober auch synchronisierte, im Kino.

Im Juli 2003 startete Benjamin Quabeks Film VERSCHWENDE DEINE JUGEND mit Robert Stadlober, wieder an der Seite seines CRAZY-Partners Tom Schilling.

Am 29. Mai 2003 erlebte TRAINSPOTTING (Regie: Nils Daniel Finckh), die Theateradaption des gleichnamigen Romans von Irvine Welsh, seine umjubelte Premiere im "Malersaal" des Hamburger Schauspielhauses. In kürzester Zeit waren alle Vorstellungen bis zum Ende der Spielzeit ausverkauft. Stadlober spielte die Hauptfigur Mark Renton. Der Erfolg dieser Inszenierung regte Tom Stromberg, den Intendanten des Hamburger Schauspielhauses, zu einer weiteren Zusammenarbeit zwischen Finckh und Stadlober an: Shakespeares ROMEO UND JULIA mit Stadlober als Romeo.

Anschließend drehte er die italienisch-österreichische historische Filmproduktion UN GESTO DI COURAGGO (DER WILLE DER STERNE) an der Seite seines österreichischen Landsmannes Tobias Moretti, die in Italien und Österreich ausgestrahlt wurde.

Im Spätsommer 2003 fanden die Dreharbeiten zu SOMMERSTURM (Regie: Marco Kreuzpaintner) statt. Stadlober spielte ein Mitglied eines Ruderclubs, das sich in einen anderen Jungen verliebt. Die sensible Sommergeschichte wurde von Claussen + Wöbke produziert, startete im Sommer 2004 in den deutschen Kinos und war selbst in den USA mehr als ein Achtungserfolg.

Stadlobers Band GARY war im Herbst 2002 auf Clubtour, der erste Longplayer THE LONELEY CNORVE MACHINE war im Februar 2002 erschienen, 2010 kam das zweite Album von GARY mit dem Titel ONE LAST HURRAH FOR THE LOST BEARDS OF POMPEJI heraus. 2012 folgte HEY TURTLE, STOP RUNNING. Seine Liebe zur Musik hat Stadlober auf eine neue Ebene gehoben: Er gründete gemeinsam mit Bernhard Kern in Wien das Independent Label SILUH RECORDS und hat mit ESCORIAL GREEN ein weiteres persönliches Musikprojekt am Start.

Im erfolgreichen ORF-TATORT "Der Teufel vom Berg" spielte Stadlober an der Seite von Harald Krassnitzer, Ulrich Tukur und Susanne Lothar.

Mit dem SCHÖNHERZ & FLEER / RILKE PROJECT, einer lyrisch-musikalischen Show, die vom 28. Oktober bis 2. Dezember 2004 in 25 deutschen Städten zu sehen war, kehrte Robert auf die Bühne zurück. Die Premiere fand in der Gläsernen Manufaktur in Dresden statt und rief ein außerordentliches Medieninteresse hervor.

Als junger deutscher Kaiser Wilhelm II. gehörte Robert Stadlober zum internationalen Ensemble von RUDOLF. Robert Dornhelm inszenierte den aufwändigen TV-Zweiteiler (u.a. mit Omar Sharif, Klaus Maria Brandauer, Fritz Karl, Joachim Krol und Max von Thun) in Österreich. Bereits in Österreich ausgestrahlt wurde er am 29. Dezember 2006 in einer speziell für Deutschland erstellten, einteiligen Fassung als KRONPRINZ RUDOLFS LETZTE LIEBE im deutschen Fernsehen gezeigt.

Stadlober gehörte zum künstlerischen Ensemble um Christoph Schlingensief, der mit THE AFRICAN TWIN TOWER einen weiteren Beitrag seines Animatographen in Namibia schuf. Es war Schlingensiefs erstes Filmprojekt nach acht Jahren. Die Fortführung dieses Projektes führte das Ensemble auch auf die Bühne des Wiener Burgtheaters, in einer szenischen Unternehmung mit dem Titel AREA 7.

Im Juli 2006 stand Stadlober auf der Insel Usedom als PEER GYNT vor der Kamera. Uwe Janson inszenierte mit dem Ibsen-Drama um den jungen Bauernburschen Peer Gynt, der es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt, einen weiteren Film für den ZDF-Theaterkanal und arte. Der Film wurde dort erfolgreich ausgestrahlt und erlebte auch seine Kinoauswertung. Stadlober wurde von Publikum und Presse gleichermaßen für seine schauspielerische Leistung als Peer Gynt gefeiert.

Im August und September 2006 fanden in Berlin die Dreharbeiten zum Kinofilm BERLIN AM MEER unter Regie von Wolfgang Eißler statt. Robert spielt Tom, einen jungen Mann, dessen Liebe der Musik gilt, und der trotz Enttäuschungen an seinen Träumen festhält. Seinen besten Freund Malte, dem das Leben deutlich leichter fällt, spielte Axel Schreiber.

In der Otfried-Preußler-Verfilmung KRABAT spielte Stadlober den geheimnisvollen Lyschko an der Seite von David Kross und Daniel Brühl unter Regie von Marco Kreuzpaintner (SOMMERSTURM, TRADE - WILLKOMMEN IN AMERIKA). KRABAT haben über 1,8 Millionen Zuschauer im Kino gesehen. Anschließend drehte er in Österreich und Luxemburg FREIGESPROCHEN unter der Regie von Peter Payer nach Ödön von Horvath, an der Seite von Frank Giering, Lavinia Wilson und Corinna Harfouch. Im Winter und Frühjahr 2008 drehte er unter Regie von Zoltan Paul an der Seite von Hanno Koffler UNTER STROM. Auf dem Münchner Filmfest 2009 feierte UNTER STROM Premiere. Der Episodenfilm SCHWARZE SCHAFE ist mittlerweile zu einem neuen deutschen Kultfilm geworden.

In ZARTE PARASITEN spielte Stadlober gemeinsam mit Sylvester Groth. Der Film hatte auf den Filmfestspielen Venedig 2009 seine Premiere. Mit Richard Wilhelmers collagehaftem Kurzfilm THE GOLDEN FORETASTE OF HAEVEN feierte er am Rande der 59. Berlinale 2009 Premiere. Der Film eröffnete auch die "Diagonale" 2009 in Graz. In ADAMS ENDE, der zweiten Zusammenarbeit mit Richard Wilhelmer, spielt er neben David Winter, Paula Kalenberg und Eva-Maria May die Hauptrolle, und in Oskar Roehlers JUD SÜß - FILM OHNE GEWISSEN gehört er zum Ensemble mit Tobias Moretti, Moritz Bleibtreu, Martina Gedeck und Paula Kalenberg.

David Schalkows Kinoadaption von Thomas Glavinics Erfolgsroman WIE MAN LEBEN SOLL startete in der zweiten Jahreshälfte 2011 im Kino. Der Film spielt im Jahr 1989 und in der Gegenwart. Neben Stadlober gehören u.a. Josef Hader und Detlev Buck zum Ensemble. In Wien stand er für den Kinofilm KOTTAN - RIEN NE VA PLUS unter Regie von Peter Patzak vor der Kamera. Stadlober spielte Kottans Assistenten Alfred Schrammel.

Im Frühjahr 2011 stand er in einer viel beachteten Inszenierung von Kafkas AMERIKA als Hauptdarsteller in Klagenfurt auf der Bühne. Auf den 44. Internationalen Hofer Filmtagen erlebte Nick Baker-Monteys Film DER MANN DER ÜBER AUTOS SPRANG mit Robert Stadlober und Jessica Schwarz seine Deutschlandpremiere. ADAMS ENDE (Regie: Richard Wilhelmer) erlebte seine Uraufführung auf dem Max Ophüls-Festival und war ein großer Kinoerfolg in Österreich.

In Hamburg stand er auf "Kampnagel" für die Theaterproduktion DER FIRMENHYMNENHANDEL (von Thomas Ebermann) auf der Bühne. Die Produktion war und ist auf Gastspielen äußerst erfolgreich. In BIS ZUM HORIZONT, DANN LINKS, war er ein hilfsbereiter und verständnisvoller Pilot (Regie: Bernd Böhlich). In weiteren Hauptrollen Angelica Domröse, Otto Sander, Ralf Wolter, Anna-Maria Mühe.

In Doris Dörries Film ALLES INKLUSIVE sowie in Volker Schlöndorffs DIPLOMATIE (Premiere auf der Berlinale 2014) war er auf der Kinoleinwand zu erleben.

Stadlober stand wieder auf der Bühne: im Theaterhauses Stuttgart in Ibsens GESPENSTER und am Theater Klagenfurt in DAS GOLDENE VLIES von Grillparzer.

In den Arthouse-Filmen SOLLNESS (Regie: Michael Klette), TAXI (Regie: Kerstin Ahlrichs), DER BAU (Regie: Jochen Freydank) war er 2015 zu sehen. Im Fernsehen gab er den jungen Uli Hoeneß in EIN LEBEN AUF DER BANK (Regie: Christian Twente) und den radikalisierten Bruder des jungen Kommissars Kossik im TATORT - HYDRA (Regie: Micole Weegmann).

In 2016war er in einem ungewöhnlichen Filmprojekt, welches künstlerisch und produktionstechnisch gemeinsam erarbeitet und umgesetzt wurde  beteiligt, das in engagierten Filmkunsthäusern zu erleben war: ANHEDONIA.

Schauspielagentur: hoestermann.de