Sylvester Groth

Silvester Groth

Sylvester Groth fiel in den letzten Jahren vor allem durch künstlerisch hervorragende Fernsehfilme auf. Durch seine hochgelobte Darstellung des Goebbels in Dani Levys MEIN FÜHRER sorgte er aber auch auf der Leinwand für große Aufmerksamkeit.

1982 wurde er in der DDR durch seine Darstellung des jungen Mark Niebuhr in Frank Beyers DER AUFENTHALT bekannt.

Groth spielte an allen wesentlichen deutschsprachigen Theatern unter renommierten Regisseuren wie Peter Zadek, Klaus-Michael Grüber und Robert Wilson. Er stand als Don Carlos, Trofimow, Zucco, Tempelherr und Hamlet auf den Bühnen.

Zu seinen wichtigsten Fernseharbeiten zählen REISE NACH WEIMAR (D. Graf), ROMEO (H. Huntgeburth), JENSEITS (M. Färberböck), DER VERLEGER (B. Böhlich) und OSWALT KOLLE (S. Zanke).

Im Herbst 2003 wurde DAS WUNDER VON LENGEDE (Regie Kaspar Heidelbach) bei SAT.1 ausgestrahlt. Es war eines der größten TV-Ereignisse dieses Jahres. Neben Groth brillierten u.a. Heino Ferch und Axel Prahl. Es schloss sich die Arbeit an der internationalen Koproduktion THE THIRD WAVE (Regie: Anders Nielsson) in Schweden an. Außerdem war Groth in KÄTHCHENS TRAUM (Regie: Jürgen Flimm) in der ARD zu sehen. Das Projekt war eine Adaption von Kleists "Käthchen von Heilbronn" in modernem Gewand und mit klassischer Sprache.

Die erfolgreiche Uraufführung des Stückes DER KUSS DES KOHAKU von Peter Stamm unter der Regie von Florian Fiedler fand im April 2004 im Deutschen Schauspielhaus Hamburg statt und wurde während der gesamten Spielzeit mit großem Erfolg aufgeführt.

Im Juli 2004 hatte im Landestheater Salzburg Anton Tschechows DIE MÖWE unter der Regie von Falk Richter Premiere. Sylvester Groth spielt den Dorn, und auch weitere Rollen sind hervorragend besetzt mit André Jung, Mark Waschke und Jule Böwe. Diese Inszenierung war eine Koproduktion der Salzburger Festspiele, des Schauspielhauses Zürich und der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin.

Im Februar 2005 hatte Groth als RICHARD II am Züricher Schauspielhaus Premiere. Die vielbeachtete Inszenierung, in der er neben Sebastian Blomberg und Sabine Orleans beeindruckte, gehörte zu den Theaterereignissen des Jahres in der Schweiz.

Erfolgreich im Weihnachtsprogramm 2005 wurde MÄTRESSEN gesendet, in deren erster Folge er Ludwig XIV. darstellt. In Adolf Winkelmanns TV-Zweiteiler EINE EINZIGE TABLETTE (WDR) stand Sylvester Groth vor der Kamera. In einem fiktiven Fall werden die Auswirkungen des Schlafmittels Contergan und seine Nebenwirkungen erzählt. Zum hochkarätig besetzten Ensemble gehörten neben Groth Katharina Wackernagel, Benjamin Sadler, Hans-Werner Meyer, Matthias Brandt und Laura Tonke.

Als Dr. Schön war Groth in Uwe Jansons Verfilmung von Wedekinds LULU zu sehen. Die Produktion für den ZDF-Theaterkanal und arte wurde im Frühjahr 2006 ausgestrahlt.

In MEIN FÜHRER – DIE WIRKLICH WAHRSTE WAHRHEIT ÜBER ADOLF HITLER, dem Film von Dani Levy, der sich für deutsche Verhältnisse ganz anders den Machthabern des Dritten Reichs nähert, spielt Groth Hitlers Propagandastrategen Josef Goebbels. Hitler wird von Helge Schneider gespielt. Groths herausragende schauspielerische Leistung fand in den deutschen Medien lobende Worte, so heißt es im Kölner Stadtanzeiger: "Es gibt nur eine einzige Figur, die überzeugt und deswegen hätte der Film nicht 'Mein Führer', sondern 'Sein Minister' heißen müssen".

In Hamburg stand er 2006 für SCHULD UND UNSCHULD als Jakob Raffael vor der Kamera. Der Film erzählt vom Versuch einer feindlichen Übernahme eines Traditions-Pharmaunternehmens durch einen ausländischen Konzern. Bei Tests für ein neues Antikrebspräparat gibt es jedoch Tote und bald steht das Unternehmen vor dem Scherbenhaufen seiner Existenz.

Am 29.9.2006 fand am Züricher Schauspielhaus die Premiere von "Bunbury" nach Oscar Wilde statt. Das Medienecho war sehr positiv.

Am 12. 1. 2007 wurde die Folge "Verbranntes Glück" aus der ZDF-Reihe DER KRIMINALIST gesendet. Groth spielte gemeinsam mit Sergej Moya die Episodenhauptrolle. Außerdem stand Groth an der Seite von Jochen Senf im TATORT "Racheengel" vor der Kamera. Es war Senfs letzter Einsatz als Saarbrücker TATORT-Kommissar.

Zu Groths Leidenschaften zählen Hörspiele und Hörbuchproduktionen, die er mit besonderer Akribie vorbereitet und umsetzt. Ein Beispiel war der bis Ende des Jahres 2006 für den WDR entstandene ORIENTZYKLUS von Karl May. Die Hörbuchfassung dieser Werke wurde anlässlich der Leipziger Buchmesse 2007 veröffentlicht. Zu seinen weiteren Hörbuchproduktionen gehören u.a. Dostojewskis 800 Seiten-Roman "Verbrechen und Strafe", sowie WIEDERSEHEN IN BRIDESHAED, einer der schönsten britischen Romane, die die erfolgreiche mit dem Diogenes-Verlag fortsetzte.

Sylvester Groths künstlerische Leistungen wurden u.a. mit dem GRIMME-Preis für ROMEO und der GOLDENEN KAMERA als Mitglied des Schauspielerensembles von DAS WUNDER VON LEGENDE gewürdigt. Im Mai 2007 erhielt er den Preis des Verbandes der Deutschen Kritiker in der Kategorie Film.

In HILDE spielte er den die Westberliner Theaterlandschaft prägenden Generalintendanten Boleslaw Barlog. In Christian Görlitz' Film FLEISCH IST MEIN GEMÜSE spielte er, ebenso in der Thomas Mann-Verfilmung BUDDENBROOKS. Gemeinsam mit Robert Stadlober stand er für ZARTE PARASITEN (Regie: Christian Becker und Oliver Schwabe) vor der Kamera. Der Film erlebte als einer der deutschen Beiträge auf dem Filmfestival Venedig 2009 seine Premiere. 2009 war er auch in Andreas Dresens Film-im-Film-Komödie WHISKY MIT WODKA mit Henry Hübchen und Corinna Harfouch auf den Leinwänden zu erleben. Zu sehen war Groth auch in KEINER GEHT VERLOREN unter Regie von Dirk Kummer, einer Produktion der Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion für den BR. Groth spielte einen Regisseur, dessen scheinbare Erfolge schon länger zurückliegen und der in der bayerischen Provinz eine Art Krippenspiel inszenieren soll. In der Katharina M. Trebitsch Entertainment-Produktion "Hakan Nessers Inspektor Barbarotti - MENSCH OHNE HUND" spielte Groth den Inspektor Gunnar Barbarotti, der gleich zwei Verschwundene aus einer Familie finden muss. Regie führte Jörg Grünler. Beide Produktionen liefen 2010 im deutschen Fernsehen.

Im Januar 2010 wurde er für seine "Oustanding Performence by a Cast in a Motion Picture" in INGLOURIOUS BASTERDS von der Screen Actors Guild geehrt. Auch in Eric Friedlers Doku-Drama AGHET über den Genozid an den Armeniern in der Türkei gehört Groth zum herausragenden Ensemble. Auf dem Münchner Filmfest wurde die Claussen+Wöbke+Putz Produktion KEINER GEHT VERLOREN gefeiert. Die ARD sendete den für den BR produzierten Film mit Groth in der Hauptrolle im September 2010 in der Reihe "Mittwochsfilm". Im Herbst 2011 war er als Doc Robinson in der Neuverfilmung von TOM SAWYER (Regie: Hermine Huntgeburth) auf der Leinwand und als Staatsanwalt Martin Volke in BEATE UHSE im ZDF zu erleben. Mit FRISCH GEPRESST, in der Groth mit Diana Amft spielt, war er 2012 im Kino.

Im Jahr 2012 spielte Groth in der Castorf-Inszenierung DIE MARQUISE VON O. in der Berliner Volksbühne.

In der Verfilmung von Bernhard Schlinks DAS WOCHENENDE in der er zu einem Ensemble hochkarätiger Schauspieler wie Katja Riemann, Sebastian Koch, Barbara Auer, Tobias Moretti gehört, war er im Frühjahr 2013 in den Kino zu erleben. Regie führte Nina Grosse.

ZUM GEBURTSTAG, eine gleichermaßen spannende, wie verschlungene Beziehungsgeschichte von vier Menschen, die sich nach fast 30 Jahren wiedersehen. Groth spielte mit Mark Waschke, Sophie Rois und Marie Bäumer. Der Film war 2013 ein Arthouse-Kinoerfolg.

Nach der erfolgreichen Sendung des ersten Magdeburger POLIZEIRUF 110: DER VERLORENE SOHN, stand er im Winter 2014 für den zweiten Fall, wieder mit Claudia Michelsen als seine Kriminalkommissar-Partnerin für den Fall POLIZEIRUF 110: DER UNSICHTBARE vor der Kamera. Mit der Doppelfolge WENDEMANÖVER, die das Magdeburger Ermittlerteam gemeinsam mit den Rostocker POLIZEIRUF Kollegen agieren lässt, beendet Sylvester Groth seine Kommissar-Tätigkeit.

In der Neuverfilmung von Bruno Apitz (einem der prägendsten Romane aus der DDR) NACKT UNTER WÖFEN gehörte Groth zur Hauptbesetzung. Die ARD-Produktion unter Regie von Philipp Kadelbach setzt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Autor Stefan Kolditz fort, die mit UNSERE MÜTTER, UNSERE VÄTER so vielfach ausgezeichnet wurde und ein großer Publikumserfolg war. UFA Fiction produzierte in Koproduktion mit MDR, ARD-Degeto, WDR, SWR und BR.

Für die Kinoadaption der bekannten 60iger-Jahre US-TV-Serie MAN FROM U.N.C.L.E in der Regie von Guy Richie stand er in London und Rom vor der Kamera, der Film läuft derzeit weltweit mit Erfolg in den Kinos und hat auch in Deutschland ein sehr gutes Presseecho erhalten.

Groth gehört zum Hauptcast von DIE ERMITTLER: NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH, dem dritten und abschließenden Teil von MITTEN IN DEUTSCHLAND: NSU, der am 4. April 2016 seine ARD Erstausstrahlung hatte.

Schauspielagentur: players.de