Jannis Niewöhner

Jannis Niewöhner

Jannis Niewöhner wurde 1992 in Krefeld geboren. Bereits mit 10 Jahren stand er für einen TATORT erstmals vor der Kamera. Schnell folgten weitere Rollen in Film und Fernsehen, so im Kinderfilm DER SCHATZ DER WEISSEN FALKEN (Regie: Christian Zübert). Seine Mitwirkung in der Verfilmung einer TKKG-Geschichte TKKG – DAS GEHEIMNIS DER MIND MACHINE (2006, Regie: Tomy Wiegand) verschaffte ihm eine große Aufmerksamkeit, zunächst vor allem bei den jungen Kinozuschauern. Im selben Jahr stand der dann für Vivien Naefes DIE WILDEN HÜHNER UND DIE LIEBE vor der Kamera.
Mit dem Jugendfilm SOMMER war Niewöhner 2008 sehr erfolgreich im Kino und wurde für den renommierten österreichischen Undine-Award nominiert. Mit einer der Hauptrollen in GANGS (Regie: Rainer Matsutani) war er 2009 neuerlich im Kino. In den Jahren 2010 und 2011 war er u.a. in den Kinofilmen FRECHE MÄDCHEN 2 und EIN TICK ANDERS und mit Episodenhauptrollen in SOKO KÖLN und KOMMISSAR STOLBERG im Fernsehen zu sehen.
Mit EIN JAHR NACH MORGEN (Regie: Aelrun Goette) brillierte er mit einer fulminanten schauspielerischen Leistung in der Darstellung eines zutiefst verstörten jungen Mannes.
Seine starke Präsenz und Wandlungsfähigkeit konnte man in ganz unterschiedlichen Rollen so im RTL Event-Movie HELDEN (2013), im Kinofilm ELTERN an der Seite von Christiane Paul und Charly Hübner, sowie in BESSER ALS NIX (Regie: Ute Wieland, 2014) oder in der Komödie DOKTORSPIELE (Regie: Marco Petry, 2014) erleben.
Mit der Rolle des Gideon de Villiers in der Verfilmung des Bestsellers RUBINROT wurde er für die vielen Fans der Fantasy-Bücher von Kerstin Gier zur idealen Besetzung und begeisterte Hunderttausende im Frühjahr 2013. Mit SAPHIRBLAU, der Verfilmung des zweiten Buches ging die spannende Reise durch die Zeiten weiter, Kinostart war im Sommer 2014. Und inzwischen ist mit SMARAGDGRÜN auch der letzte Teil der "Edelsteintrilogie" abgedreht und startet 2016 in den Kinos.
Im Jahr 2014 stand er für die internationale Produktion A GIRL KING unter Regie von Mika Kaurismäki in Finnland, für Markus Gollers Film ALLES IST LIEBE und für VIER KÖNIGE vor der Kamera. In Lars Kraumes DENGLER - DIE LETZTE FLUCHT, der in mehreren Teilen realisiert wird, spielt er eine durchgehende Figur. In OSTWIND 2 hat er einen entscheidenden Part.

Im Frühjahr 2015 stand er als JONATHAN im Kinofilm gleichen Titels vor der Kamera. Er spielt einen jungen Mann, der das Abitur abgeschlossen hat und jetzt eigentlich studieren oder einer Ausbildung nachgehen könnte, aber er muss seinen schwer kranken Vater pflegen. Dabei wird er mit einer Seite seines Vaters konfrontiert, die er nicht vermutete.

Im Sommer und Herbst 2016 drehte er in Wien und Prag für MAXIMILIAN, einen dreiteiligen Fernsehfilm unter Regie von Andreas Prochaska. Niewöhner spielt Maximilian I. von Habsburg, genannt der letzte Ritter, der von 1459-1519 lebte und ab 1509 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation war. Der Dreiteiler wurde im März mit großem Erfolg in Österreich gesendet, die ZDF Ausstrahlung ist für Herbst 2017 geplant.

Von der European Film Promotion wurde er  anlässlich der 65. Internationale Filmfestspiele Berlin (Berlinale) als deutscher Schauspieler zum EUROPEAN SHOOTING STAR 2015 gekürt.

JUGEND OHNE GOTT lief im Sommer/Herbst 2018 in den Kinos und fand große Beachtung. Der Film adaptiert den Roman von Öden von Horvarth. Regie führte der Schweizer Alain Gsponer. Anika Deckers, HIGH SOCIETY startete ebenfalls im Sommer 2018 und bewies, dass Niewöhner auch im Genre der Komödie ein zu Hause hat. Er spielte gemeinsam mit Emilia Schüle, Iris Berben, Katja Riemann und Jannik Schümann. International arbeitete Niewöhner im vergangenen Jahr in der zweiten Staffel der US Serie BERLIN STATION. ASPHALTGORILLAS, ist die erste Zusammenarbeit von Jannis Niewöhner mit Regisseur Detlev Buck startet am 30. August 2018. Derzeit steht er als Goldmund für NARZISS UND GOLDMUND, die Verfilmung des Jahrhundertromans von Herrmann Hesse vor der Kamera. Stefan Ruzowitzky inszeniert für Sony Pictures Entertainment Deutschland.

http://www.die-agenten.de/